Google+ WordPress & Squarespace: die Unterschiede - News - FEINHEIT AG – Online Marketing & Social Media Marketing Agentur

News

WordPress & Squarespace: die Unterschiede

In den letzten Jahren hat sich Squarespace zu einem erfolgreichen CMS gemausert, das mit Benutzerfreundlichkeit auftrumpft. WordPress ist bei technisch Versierten aufgrund der unendlichen Möglichkeiten beliebt. Doch wo genau liegen die Unterschiede?

Das CMS-Duell Das CMS-Duell, © Feinheit - Boris Périsset

WordPress und Squarespace

Squarespace wird von 1.8 Millionen Usern genutzt. Im Vergleich zu anderer Weblog Software ist dies eine kleine Anzahl. Doch Squarespace wird immer populärer, nicht nur seit dem Super Bowl-Werbespot im Januar 2014.

Auf der WordPress-Software basieren über 40% aller Webseiten weltweit - eine unschlagbare Erfolgsgeschichte. Trotzdem ist WordPress für Laien nicht immer die beste Option.

Aufgrund der Rahmenbedingungen wäre ein Vergleich der beiden Weblog Softwares unbefriedigend. Deshalb stehen hier die Unterschiede im Fokus. Denn beide Anbieter erfüllen grundsätzliche Anforderungen wie automatische SEO-Optimierungen oder responsives Webdesign.

Start und Kosten

Für Webseiten mit WordPress steht eine Software bereit. Die Installation ist kostenlos und mit wenigen Klicks erledigt. Der User wählt eines der zahlreichen Themes aus oder gestaltet sein eigenes. Je nach Wahl bezahlt er dafür.

Bei Squarespace eröffnet die Userin einen Account. 3 verschiedene Angebote für den Preis von 8, 16 oder 24 US Dollar stehen zur Auswahl. Eine Installation ist nicht notwendig. Einmal angemeldet, liest die Userin aus 25 Themes aus.

Sind bei Squarespace die Kosten für das Hosting und den Domainnamen im Monatsabo inbegriffen, kümmert sich der WordPress-User selbst darum und investiert zudem unterschiedliche Geldbeträge in Themes, Plugins und/oder Widgets. Ende Jahr kosten die Webseiten im Vergleich deshalb etwa gleich viel.

Erweiterungsmöglichkeiten

WordPress ist OpenSource. Eine grosse Community hat in den letzten Jahren Tausende von Themes, Plugins und Widgets entwickelt. Für jeden Wunsch findet man die richtige Erweiterung für seine Webseite. Je nach technischem Knowhow ist es einfacher oder schwieriger, diese einzubauen.

Der Squarespace-Userin stehen nur eine begrenzte Anzahl Plugins zur Verfügung. Dafür sind sie von Squarespace getestet und können im Backend wie in einem Baukastensystem auf einfache Weise eingefügt werden. Die Plugins werden zahlreicher, orientieren sich aber hauptsächlich am amerikanischen Markt.

Sicherheit

WordPress läuft seit Jahren stabil. Die meisten Plugins und Widgets sind stets auf dem neusten Stand. Der User ist jedoch selbst dafür zuständig, die Updates durchzuführen und seine Webseite auf dem neusten Sicherheitsstandard zu halten. Problematisch wird es dann, wenn die benutzten Widgets und Plugins von den Entwicklern nicht den neusten Sicherheitsstandards angepasst werden.

Squarespace selbst testet, erweitert und kontrolliert die Plugins und Widgets, die zur Verfügung stehen. Die Updates erfolgen jeweils automatisch. Die Userin muss sich um Sicherheitslücken keine Sorgen machen.

Support

WordPress hat eine sehr hilfsbereite Community. Innerhalb kürzester Zeit erhält man Antworten und Hilfestellungen. Benutzt der User aber ein unbekanntes und wenig gebrauchtes Plugin, kann die Hilfe ausbleiben.

Squarespace garantiert Anfragen innerhalb einer Stunde zu beantworten. Gemäss Erfahrungsberichten geschieht dies auch sehr schnell. Die Hilfestellungen sind für normale Benutzer ausführlich genug, für Entwickler meist zu oberflächlich.

Die Entscheidung

Die Unterschiede in der Übersicht:

Vergleich Wordpress und Squarespace Vergleich Wordpress und Squarespace

User wählen WordPress, weil sie die Individualität und die Freiheit lieben, alle Bestandteile ihrer Webseite selbst zusammen zu stellen. Entscheidet man sich für ein vorgegebenes Theme und sucht einfache Plugins aus, kann auch ein Laie mit WordPress eine tolle Webseite bauen. Für ein eigenes Theme oder komplizierte Plugins ist technisches Knowhow notwendig.

Wer eine schnelle und einfache Lösung bevorzugt, entscheidet sich für Squarespace. Der Rundum-Service ist die monatlichen Kosten wert, möchte man sich nicht stets mit neuen Entwicklungen beschäftigen.

Beide Anbieter haben aber Angebote in die jeweils andere Richtung entwickelt. Für das Doppelte pro Monat erhält die Userin bei Squarespace Zugang zur Entwicklungsplattform. Und WordPress.com (nicht WordPress bzw. WordPress.org) bietet neu ein Standardpacket mit Hosting und Service.

Feinheit nutzt insbesonders Squarespace für Kunden, die kostengünstige Webseiten wünschen. Unsere Programmierer designen die Webseite mit den bestehenden Templates und Plugins und übergeben sie danach komplett inkl. Hosting und Service den Kunden.

Aber egal, ob sie sich selbst an eine Webseite wagen oder uns den Auftrag übergeben – klären Sie zuerst die grundlegenden Fragen und stellen Sie die Inhalte zusammen, wie in diesem Blog vorgeschlagen. Viel Erfolg!

blog comments powered by Disqus